Fachbereichsrat (FBR)

Die Wahl ist beendet. Die Ergebnisse werden auf der zentralen Seite Wahlen an der JGU veröffentlicht.

Name: Leon Grausam
Studiengang, Sprachkombination: BA Sprache, Kultur, Translation: Englisch, Spanisch
Fachsemester: 7. Fachsemester
E-Mail-Adresse: lgrausam@students.uni-mainz.de

Motivation:

Liebe Studierende,

mein Name ist Leon und ich kandidiere nun schon zum dritten Mal für unseren Fachbereichsrat. Nach fast drei Jahren Gremienarbeit habe ich inzwischen eine wertvolle Routine und nützliche Kenntnisse um die studentischen Belange und Angelegenheit vor den Professor:innen durchzusetzen. Durch meine Arbeit im AStA und StuPa kenne ich mich bestens mit den Strukturen am Fachbereich und der Gesamtuniversität aus. Nach meine Auslandssemester in Kyoto, Japan bin ich im Sommersemester 2020 wieder in die Gremienarbeit eingestiegen und seit dem an vorderster Front mit dabei.

Ich setze mich besonders für internationale Studierende ein, die es bei uns am Fachbereich durch die sehr ‚deutsche‘ Arbeitsweise nicht einfach haben. In diesem Zusammenhang sind mir auch die strukturell benachteiligten Studierenden sehr wichtig. Als Kind von Nicht-Akademiker:innen weiß ich, wie schwer es ist, auf sich allein gestellt durch den Unialltag zu finden und wie frustrierend und stressig es ist auf Bafög und die Regelstudienzeit angewiesen zu sein.

Während meiner vergangen zwei Legislaturen habe ich oft lautstark mitdiskutiert und meine Meinung und die der Studierendenschaft durchgesetzt. So habe ich mit den anderen Vertreter:innen dafür gesorgt, dass die Jogustine-Beschreibungen ausführlicher und informativer sind und die Kommunikation mit der Fachbereichsleitung verbessert, um die studentische Stimme zu verstärken.

Außerdem bin ich in mehreren Arbeitsgruppen, die sich mit unterschiedlichen einzelnen Themen des Studiums befassen: zum Beispiel einer Arbeitsgruppe, die die Struktur und den Inhalt der Sachfächer ändern will, einer weiteren Gruppe, die einen neuen berufsqualifizierenden Bachelorstudiengang entwirft, einer Gruppe zur Digitalisierung an der JGU und vielen weiteren.

Ich denke, dass meine Expertise und mein Wissen der Studierendenschaft und vor allem neuen Translator:innen helfen kann, Germersheim zu einem attraktiveren Studienort zu machen und mit neuen hochqualitativen und gesellschaftlich anerkannten Studiengängen die Ausbildung am Fachbereich zu stärken und den Ruf von Germersheim zu wahren.

Bei Fragen zu meiner Arbeit wendet euch gerne unter der oben angegeben E-Mail-Adresse an mich.

Name: Magdalena Lindner
Studiengang, Sprachkombination: MAKD (Spanisch, Englisch)
Fachsemester: 3
E-Mail-Adresse: mlindner@stundents.uni-mail.de

Motivation:

Hallo zusammen,

ich kandidiere für den FBR, weil dieser Ausschuss das Gremium in Germersheim ist, das die zentralen
Geschicke des Fachbereichs lenkt. Genau da muss die Stimme der Studierenden gehört werden und
genau da müssen wir auch mitreden wollen. Das will ich!

Mein Anliegen ist es die studentische Perspektive in allen Belangen klar und deutlich mit einzubringen.
Dabei scheue ich auch vor Konfrontation nicht zurück, wenn es darum geht, das Beste für uns als Studierende herauszuholen. Zentral ist dabei die Mitgestaltung der Umstrukturierungsprozesse am Fachbereich (das betrifft die einzelnen Studiengänge, aber auch Bereiche wie Verwaltung und Anbindung
an die Uni in Mainz). Wichtig ist mir auch, dass die studentischen Mitglieder im Sinner der Studierenden mitreden, wenn es um die Neubesetzung von Professuren geht. Für die Studierenden im MAKD
geht es da besonders um die dolmetschwissenschaftliche Professur.

Ich habe bereits meinen Bachelor am FTSK absolviert und bin mir daher der Anliegen aus den Bachelorund Masterstudiengängen bewusst. Diese Anliegen voranzubringen und im Interesse der Studierenden
vorzutragen, durchzudenken und in die Tat umzusetzen ist meine Hauptmotivation, mich im FBR einzubringen.

Durch mein vorheriges Engagement in den studentischen Gremien und auch im FBR bin ich am Fachbereich gut vernetzt und baue auf kurze Arbeitswege. Ich stehe für eine ehrliche und direkte Kommunikation und gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

Diese Fähigkeiten würde ich gerne für Euch einbringen und so gemeinsam mit Euch unseren Fachbereich in unserem Sinne mitgestalten.

Ich freue mich über jede Stimme!

Eure Magdalena.

Name: Yang Luo
Studiengang, Sprachkombination: Master Translation, F1 Deutsch
Fachsemester: 5
E-Mail-Adresse: yanluo@students.uni-mainz.de

Motivation:

Liebe Kommilitonen und Kommilitoninnen,

seit dem Sommersemester 20 bin ich bin ich als studentischer Vertreter im Fachbereichsrat tätig, davor schon im StuPa. In der vergangenen Zeit habe ich intensiv an Diskussionen über das Format des Wintersemesters teilgenommen, indem ich u.a. eine Umfrage veranstaltete. Außerdem verfolge ich die Ausrichtung der Reform für das Masterstudium Translation und das Bachelorstudium mit großem Engagement. Das ist gerade eins der aktuellen und wichtigen Themen im FBR.

Ich fühle mich glücklich, dass ich etwas für euch tun kann, und deshalb kandidiere ich nochmal. So sehe ich meine Rolle als studentischer Vertreter: Ich möchte eure Bedürfnisse vertreten. Ich sehe mich als Vermittler zwischen euch und den Dozierenden. Last but not least verschaffe ich mir einen Überblick über relevante Themen wie Studium-Reformen, die wichtige Auswirkungen für den Fachbereich in kommenden Jahrzehnten haben. Ich finde es wichtig, dass wir mitgestalten.

Da ich selbst aus Ausland komme und insgesamt schon über 4 Jahre in Deutschland bin, kenne ich die Herausforderungen, die internationale Kommilitonen und Kommilitoninnen am Fachbereich haben können. Ich möchte zwischen deutschen und internationalen Kommilitonen verbindend wirken. Dabei hilft mir, dass ich die deutsche Kultur aus beruflicher und persönlicher Sicht inzwischen gut kenne.

Anliegen sowohl von internationalen als auch von einheimischen Kommiliton*innen sind mir wichtig, und ich möchte sie entschlossen und beherzt vertreten. Für ein gutes Zusammenleben und Studieren, und für einen tollen Fachbereich, an dem wir und die künftigen Studierenden alles finden, was sie für ihr Studium brauchen.

Ich würde mich über deine Stimme sehr freuen!

Herzliche Grüße

Yang

 

Name: Adina Wegner
Studiengang, Sprachkombination: BA Türkisch, Französisch
Fachsemester: 1
E-Mail-Adresse: adina.wegner@web.de

Motivation:

Hallo! Ich heiße Adina Wegner, bin 52 Jahre alt, habe 3 „Kinder“ (Lea Chiara studiert auch hier in Germersheim, Sebastian in Mainz Mathe und Sport und Adrian schreibt nun sein Abi und möchte Jura studieren). Ich bin Ersti, studiere Türkisch und Französisch.

Darf ich mich kurz vorstellen? Seit ca 20 Jahren bin ich ehrenamtlich aktiv, anfangs als Lesemama in der Grundschule, 2. Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule, seit 10 Jahren Elternsprecherin (Vorsitzende des Schulelternbeirates) im Pamina Gymnasium in Herxheim, im Vorstand des Fördervereins der Schule, seit 2015 in der Flüchtlingshilfe aktiv, hier hatte ich vor allem Deutschkurse angeboten und geleitet sowie als Patin Geflüchtete lange begleitet. Ich bin sehr flexibel, entspannt, sehr gerne mit jungen Menschen im Gespräch und meine Devise ist: Es ist nett, wichtig zu sein, aber wichtiger, nett zu sein! Ich freue mich, wenn ihr mir eure Stimme gebt und bedanke mich vorab für euer Vertrauen!

Name: Lea Chiara Augustina Wegner
Studiengang, Sprachkombination: Master Translation
F1 Französisch
F2 Portugiesisch
Fachsemester: 3
E-Mail-Adresse: cowegner@students.uni-mainz.de

Motivation:

Ich kandidiere nun schon zum dritten Mal für den Fachbereichsrat, nachdem ich bereits zwei
Legislaturperioden in diesem Gremium tätig war. Besonders intensiv habe ich mich an der Reformation
des Bachelorstudiengangs und der Verbesserung der Veranstaltungsbeschreibungen auf Jogustine
beteiligt. Es ist mir ein besonderes Anliegen, die Arbeit im Fachbereichsrat so transparent und
demokratisch wie möglich zu gestalten, also regelmäßig Rücksprache mit den Studierenden zu halten,
um unsere Interessen so gut wie möglich vertreten zu können.

Zusätzlich zu meiner bisherigen Arbeit im FBR war und bin ich Mitglied des Ausschusses für Studium
und Lehre sowie AStA-Referentin für Gleichstellung und Umwelt und, für ein Semester,
Fachschaftssprecherin für Portugiesisch. Dementsprechend kenne ich mich auf allen Ebenen der
studentischen Selbstverwaltung aus und weiß, an welche Stellen man sich mit welchen Anliegen am
besten wenden kann.

Besonders in Anbetracht der momentanen Situation ist es mir sehr wichtig, an Konzepten für einen
möglichst zielführenden Umgang mit der Pandemie mitzuarbeiten, damit möglichst wenig Nachteile
für alle Studierenden entstehen, ob sie nun vor Ort studieren oder ihren Veranstaltungen aus dem
Ausland nachgehen. Damit auf alle eingegangen werden kann, möchte ich für einen stetigen Dialog
mit den jeweiligen Interessensgruppen aus allen drei Studiengängen sorgen.

Name: Belinda Wißmann
Studiengang, Sprachkombination: MAT Englisch
Fachsemester: 5. Semester
E-Mail-Adresse: bwissman@students.uni-mainz.de

Motivation

Hallo ihr Lieben!

Ich bin Belinda, 24 Jahre alt, und studiere bereits seit dem Wintersemester 2014/2015 in Germersheim.
Außerdem war ich schon in der Gremienarbeit tätig, sowohl im AStA als FaSa- und HoPo-Referentin als
auch im FBR im letzten Jahr.

Im kommenden Jahr möchte ich mich weiterhin für eine bessere Benutzeroberfläche von JOGUStINe
einsetzen. Jedes Semester stellen sich dutzende Probleme bei der Bedienbarkeit und Verständlichkeit
der Webseite, die mit einfachen Anpassungen leicht zu bewältigen wären (z.B. Dropdown-Menüs bei
der Kursauswahl, deutliche farbliche Abhebungen der Modulbausteine, eine klare Übersichtsseite für
alle bereits gewählten Kurse und Module).

Des Weiteren bin ich der Ansicht, dass die Nachfolge der Dolmetschprofessur im MAKD
schnellstmöglich bestimmt werden sollte. Die Professur sollte von einem/einer Lehrenden besetzt
werden, der/die sich auf das Konferenzdolmetschen spezialisiert hat, jedoch auch offen für weitere
Aspekte des Dolmetschens ist. Das Wichtigste für mich bleibt jedoch, dass jeder MAKD-Studierende
die Möglichkeit hat, sein/ihr Wissen zur Dolmetschwissenschaft zu erweitern und seine/ihre
Masterarbeit zu einem dolmetschwissenschaftlichen Thema schreiben zu können.

Mein letztes Anliegen für das kommende Jahr ist die Kommunikation am Fachbereich, vor allem im
FBR selbst. Gerade an einem Fachbereich, der sich ausschließlich mit Sprachen auseinandersetzt, sollte
die Kommunikation zwischen Dozierenden, Professor*innen, Mitarbeiter*innen und Studierenden
nicht so ein großes Problem darstellen. Kommunikation sollte ehrlich und auf eine direkt Art und Weise
stattfinden, gerade in einer Zeit, in der wir fast nur digital kommunizieren können. Es geht nicht um
einzelnen Personen, sondern um das gemeinschaftliche Kommunikationsklima. Wir sind alle davon
betroffen und können es auch nur gemeinsam besser machen. Daher appelliere ich an alle Mitglieder
des Fachbereichs, ihre Intentionen und Absichten klar zu formulieren und klare Standpunkte zu
beziehen. Ohne diese direkte Kommunikation können nur noch mehr Missverständnisse entstehen
und das hilft keinem von uns.

Wenn ihr Fragen an oder Anregungen für mich habt, schreibt mir gern eine E-Mail.

Ich freu mich auf eure Stimmen!

Eure Belinda